Trainings Login:

www.perfectpace.com

Sonntag, 17. Juni 2012

Heiß, heißer - SLT in Kuchl!

Kuchl Triathlon!!!
Beim Salzburglandtriathlon heute war es wirklich heiß - so richtig gar net mein Wetter. Das einschwimmen erwies sich als sehr kühl, so kalt, dass sicher niemand schwitzen mußte. Außer vlt. vor der Distanz ;)
Ich war in der dritten Welle dran und kam sehr gut weg; konnte gut meinen Rythmus schwimmen. Der erste Wechsel war net so meins, ich bekam einfach den Neo nicht runter. Aber als das geschafft war, radelte ich los und mußte gleich mal feststellen, dass mein Tacho den Geist aufgegeben hat. Das war nicht toll, wußte jetzt nicht wie weit es noch ist, da ich die Wettkämpfe immer ohne Uhr bestreite. Am Rad hatte ich einen satten Tritt und war nur am Überholen von den vor mir gestartete Athleten. Hatten wir auf der ersten Hälfte meistens Rückenwind, dafür ging es stets bergauf, hatten wir am Rückweg heftigen Gegenwind und man kam nur schwer ins Rollen. Aber da mußten ja alle durch. Ich kam mit einigen Mitstreitern in die Wechselzone und rannte mit dem Paradefehler, viel zu schnell los. So mußte ich doch bei km 7 das Ganze büßen. Entweder wegen des hohen Tempos oder wegen der Hitze, die ja auch nicht ohne war.  Ergebnis..
Foto: Susanne Holzmann


Dienstag, 12. Juni 2012

Mühlen Triathlon

Glück mit dem Wetter!
Ja das hatten wir heute wirklich. Genau in der trockenen Phase des heutigen Tages wurde in Mühlen/StMk der Sprinttriathlon gestartet.
Es waren 500m zu schwimmen, 21km zu radeln und 5,4km als Abschluß zu laufen. Doch leicht nervös, wie jedesmal, richtete ich meine Wechselzone ein. Winter Reinhard und Marchl Gerhard waren die unmittelbaren Konkurrenten. Ich durfte heute auch wieder als Staffelschwimmer für Pichler Peter schwimmen, der knallte auch wieder eine tolle Radzeit auf den Asphalt.Mein Staffelläufer Hartl Hubert lies nichts mehr anbrennen. So war mir bereits ein Stockerplatz sicher.
Das Schwimmen verlief ganz gut, nur hatte ich heute nicht die beste Orientierung und so verlor ich doch einige Sekunden. Aber trotzdem konnte ich als erster das Wasser verlassen und an meinen Staffelfahrer übergeben. Dann noch schnell wechseln und auch ich konnte auf die Radstrecke. Weit voran der Pichler Peter und schon noch in Reichweite konnte ich einen Staffelfahrer ausmachen welchen ich bis zur Wende einholen konnte. Nun konnte ich mich ein wenig abwechseln. So konnte ich mich doch schon ein ganzes Stück absetzen und meinen Vorsprung ausbauen.

Auf der doch sehr anspruchsvollen Laufstrecke versuchte ich mein Tempo hoch zu halten. Dies gelang mir auch ganz gut und konnte meine Laufzeit vom Vorjahr um fast eine ganze Minute steigern. So gewann ich auch diesen Bewerb. Resümee des Tages: 2xGold und ein gutes Gefühl in den Beinen.
Bilder...





lg