Montag, 8. September 2014

Mitteldistanz in Podersdorf - alle guten Dinge sind drei!!!

Alle guten Dinge sind drei sagt man - dies kann ich bestätigen.
Nachdem ich voriges Jahr meine erste Halbdistanz in Podersdorf finishte versuchte ich heuer in Obertrum meine Zeit zu topen was mir aber nicht gelang - Bericht.
Und da ich die Zeit nicht unterbieten konnte meldete ich mich wieder in Podersdorf an.

Heuer meinte es der Wetter oder besser gesagt der Windgott gut mit uns. Das Wasser war friedlich und ich konnte ganz gut meine Schwimmform ins Wasser bringen. So konnte ich mit einer 28er Zeit ans Land steigen und mich aufs Rad schmeissen.
Auf der ersten Radrunde wollte erstmal gar nicht so recht was gehn, aber nach und nach konnte ich immer besser einen guten Rhytmus fahren. So konnte ich mit einer 2h 13 eine gute Zeit fahren und meine Füsse fühlten sich noch immer super an.
In der Wechselzone lies ich mir bewußt etwas Zeit um noch einmal ein Gel und etwas zu trinken zu mir zu nehmen. Dann ging es aber raus auf die Laufstrecke und ich kam gleich gut rein ins laufen.
Die erste Runde gelang mir wirklich gut, auch auf der zweiten Runde musste ich keine Wanderung einlegen und konnte den Halbmarathon in 1:28 laufen. Nur meine Füsse mussten schon leiden, da ich keine Socken angezogen hatte wurde ich doch an beiden Füssen ordentlich aufgerieben, bis der Schuh ganz durchgeblutet war.
Aber ich finishte meine dritte Mitteldistanz in 4:13:44 am 3 Platz in meiner Altersklasse und als elfter Gesamt. Ergebniss...





Dienstag, 12. August 2014

Polizeieuropameisterschaft - Triathlon in Bremen


mit Thermotec bei der EPM
Vom 07.08.2014 bis 11.08.2014 durfte ich heuer bei meinen dritten Polizeieuropameisterschaften im Triathlon in Bremen für Österreich an an den Start gehen.
Nachdem es heuer anfang des Jahres nicht ganz so gut lief, konnte ich dennoch meine Form stetig steigern.
Am 07.08.2014 wurde im Konvoi angereist und im 4 Sterne Hotel Munte eingecheckt.
Gleich neben dem Hotel gab es einen herrlichen Park der gleich zu einem kleinen Läufchen einlud.
Tags darauf wurde die  Akkreditierung vorgenommen. Wir bekamen die Startunterlagen und durften uns über einen Seesack freuen.
Abends wurde dann vom DSPK zur offiziellen Eröffnung geladen. Nach kurzem Aufmarsch am Hauptplatz in Bremen ging es ab zum Buffet in das 700 Jahre alte Rathaus.
Nach dem Briefing ging es dann ab zur Streckenbesichtigung. Es wurde im Hafenbecken geschwommen und über eine Leiter das Wasser verlassen. Das stellte ich mir sehr spannend vor.
Bei Regen fuhren wir die kurvige Radstrecke ab und konnten uns ein Bild der Strecke machen. Hier kann man schon den kräftigen Wind der uns immer wieder von der Seite anblies erwähnen.
Auch die Laufstrecke die entlang des Piers entlang führte war dem Wind ausgesetzt.

Am 10.08.2014 ging es nun los und nach dem einchecken fiel für uns Männer um 10:55 Uhr der Startschuss. Es ging gleich heftig zur Sache - Anfangs konnte ich mich gar nicht so gut Orientieren bis zur ersten Boje wo ich mich plötzlich neben dem Ruttmann Pauli wieder fand. Doch die Freude währte nur kurz da er mir gleich mal eine aufs rechte Auge verpasste sodass meine Schwimmbrille mit Wasser vollief. Ich schwamm trotzdem ordentlich weiter und konnte einen sehr guten Rhythmus finden und nach 22:45 Minuten hatte ich das Wasser bereits verlassen und lief über die erste Matte. Den Ausstieg hatte ich mir viel Ärger vorgestellt.
Nun schnell gewechselt und hinaus mit dem Rad durch die lange lange Wechselzone. Am Rad konnte ich ebenfalls meine Leistung ganz gut abrufen und mir die Kräfte gut einteilen. Dies war auch sehr wichtig, denn auf den Gegenwindpassagen hatte ich das Gefühl nicht mehr vorwärts zu kommen.
Ich konnte mit einem 40km/h Schnitt das Radfahren beenden und mein Rad an der Wechselzone abgeben. Nun noch schnell die LAufschuhe angezogen und ab ging es auf die 10km Laufstrecke.
Leider hatte ich beim Laufen heuer nicht ganz so gut meine Form aufbauen können und so versuchte ich nicht zuviel Zeit zu verlieren. Mit einer Zeit unter 40 Minuten bin ich dann doch eigentlich ganz zufrieden. So konnte ich als 4.er Österreicher und als 22.er Gesamt finishen.
Mit der Mannschaft erreichte ich sogar den dritten Platz und somit eine internationale USPE Medaille.
weiterer Bericht...
Video vom Bewerb... 
weitere Bilder... 

Ergebnisse Einzel...

Empfang im 700 Jahre alten Rathaus
Ergebnisse Mannschaft...
kurz vor der Abfahrt
als zweiter Össi aus dem Wasser

letzte Schwimmtraining mitPräsentation des neuen Neo's
und jetzt auf eine neue Runde

mein Rad wartet



gut das alles ein Ende hat ;)

Zieleinlauf



Siegerehrung am Schiff


Freitag, 8. August 2014

Die letzten Tage!

Die letzten Tage vor der Europameisterschaft der Polizei sind angebrochen. Mittlerweile bin ich schon in Bremen angekommen. Unsere Mannschaft ist in einem sehr guten und sauberen Hotel untergebracht. Unweit diese Hotels ein toller Park, Stadtpark wo man sehr gut noch die eine oder andere Laufeinheit entspannt machen kann. Nach einer kurzen Schwimmeinheit haben wir heute die Laufstrecke unter die Lupe genommen. Eine sehr abwechslungsreiche Runde die zweimal gelaufen werden muß ist am Sonntag zu absolvieren. Morgen wird auf der Original Radstrecke trainiert. Also es dürfen am Sonntag alle die Daumen um 10:55 Uhr halten wenn es los geht.
Ein klein wenig werd ich schon nervös, je näher es zum  Start geht, aber das darf ruhig so sein ;)
für mehr Infos: EPM Bremen

Montag, 21. Juli 2014

Obertrumer Mitteldistanz!

Bei sehr heißem Wetter absolvierte ich meine zweite Mitteldistanz 1,9 - 90 - 21 in Obertrum.
Es wurden ohne Neo zwei Runden im Obertrumer See geschwommen. Ich durfte in der zweiten Welle starten. Ohne wirklichem Gerangel kam ich ganz gut weg und konnte bald auf die Schwimmer der ersten Welle aufschwimmen. Da hies es durch, durch das Gewühl. Nach der zweiten Runde lief man auf den Sportplatz wo einem schon das Rad erwarterte. Ohne Hektik wechselte ich und kam auch ganz gut auf das Rad. Es bildete sich eine kleine Gruppe die sich immer wieder einander attakierte. So ging es zwei Runden lang, dann jedoch anfangs der dritten Runde hatte ich einen kleinen Hänger und ich mußte nachlassen. So fuhr ich die  letzte Runde allein - vorne niemand - hinten niemand. So kam ich mit einer Radzeit von 2:28 auf den 90km mit knapp tausend Höhenmeter wieder in die Wechselzone. Auch hier lies ich mir Zeit. Mittlerweile brannte die  Sonne richtig vom Himmel. So rannte ich los, natürlich trotzdem zu schnell und so versuchte ich mich anfangs zu drosseln. Nach fünf Kilometer drosselte sich das Tempo von selbst und ich hatte meinen ersten Steher. Zufällig genau beim Kreindl Oliver. Der motivierte mich doch weiter zu laufen. So versuchte ich es wieder und es ging mal besser mal schlechter - nach insgesamt 1:42 Laufzeit kam ich ins Ziel. Als 27.er Gesamt bin ich doch noch ganz zufrieden.
Bei dieser Hitze überhaupt ins Ziel zu kommen - da kann man schon sagen es war jeder ein Sieger der das Ziel sah!!!

Ergebnis...