Samstag, 18. Juni 2011

14-16. Juni Bundesmeisterschaften in Kärnten

An diesen drei Tagen fanden die BPM statt.
Wie gewöhnlich startete ich bei drei Bewerben.
Aber nun der Reihe nach:

Am 14.06.2011 war Anreise sowie der Triathlonbewerb (750, 21, 5) geplant.
Leider hatte ich gleich am ersten Tag gehöriges Pech und hatte mit meinem Rennrad einen Auffahrunfall. Ich habe einfach ein Auto übersehen und bin hinten aufgefahren. Es machte einen gehörigen Kracher und schon lag ich da. Aber Glück im Unglück hatte ich. Außer eine kleine Platzwunde und ein verbogenes Schaltwerk hatte ich keinen größeren Schaden. Am Auto hinterließ ich schon kräftigere Spuren.
Nachdem ich dass nun relativ gut überstanden hatte, checkte ich in die Wechselzone ein.
Der Triathlon sollte auf der original Strecke des Veldentriathlon stattfinden. Wobei bei unserem Bewerb Windschattenverbot galt.
Beim Einschwimmen war mir dann doch ein wenig schlecht. Aber nach dem Startschuß war alles ziemlich egal und ich zog voll weg. Nach einem kleinen Landgang kam ich nun als 5.er aus dem Wasser und übergab an einen Staffelradfahrer (Josef Stadlbauer). In der Wechselzone lief es ganz gut und ich kam auch mit dem Rad ganz gut weg. Auf der Radstrecke konnte ich ordentlich Gas geben und wurde erst spät vom Buxhofer Matthias eingeholt. Mit kleinem Rückstand kam ich nun als 2.er Einzelstarter in die 2. Wechselzone.
Nun sollte ich 4 Runden laufen. Knapp hinter mir der 3. Platzierte, Leiter Andreas aus Tirol. Mit gut 15 sec Vorsprung rannte ich vor ihm her, bis mir in der dritten Runde ein Malheur passierte und ich falsch abbog. So verschenkte ich den 2. Platz. Ich konnte noch einmal aufschließen und vorbeilaufen, aber den Endspurt konnte ich nicht halten und wurde dritter.
In der Staffelwertung konnte ich mit meiner Staffel den 2. Gesamtrang erreichen und die Altersklasse gewinnen.

15.06.2011 Tag 2:
An diesem Tag hieß es den Grundstein für den USPE Bewerb zu legen. So ging es als erstes zum Schießstand. Mit sehr guten 189 Ringen fuhr ich weiter zum Hallenbad nach Klagenfurt um dort die 300m im Schwimmen zu absolvieren.
Leider erwischte ich eine langsame Lage und schwamm somit nur gegen mich selbst. Mit 4:04 war ich dennoch ganz zufrieden. Mit diesen beiden Ergebnissen sollte mir zuerst die Führung in diesem Dreikampf sicher sein.
Es sollte aber für diesen Tag nicht genug sein, also startete ich auch noch bei den 3000m auf der Bahn. Aber das sollte mir nicht gelingen und so mußte ich nach 1200m das Rennen leider vorzeitig beenden.

16.06.2011 Tag 3:
An diesem herrlich heißen Tag sollte als Abschluß noch der 3000m Geländelauf für das USPE gelaufen werden. Dieser Bewerb wird als Gunderson (Verfolgung) ausgetragen. Auf der Startliste konnte ich sehen dass ich 15sec Vorsprung bzw 16sec auf den nächsten besseren Läufer habe. Diese 16sec waren nicht gerade viel wenn man bedenkt dass es sich bei diesem Läufer um einen Topmann des Cobra Einsatzteams handelt. Ich lief also relativ zackig vorne weg um nicht dass ganze Pulver schon zu verschleudern. Bei der Kehre konnte ich schon deutlich sehen dass Koller Dietmar einige Sekunden gut machen hat können. Nun versuchte ich nochmal volle Kanne zu laufen um ja nicht mehr eingeholt zu werden.
Im Ziel hatte ich noch sagenhafte 5 sec Vorsprung und konnte mich somit über den Bundesmeistertitel freuen.
Leider waren es nicht genau 3000m, sonst hätte ich jetzt eine neue Bestzeit über diese Distanz.

Als Resümee kann ich nun sagen dass es trotz Unfall am ersten Tag sehr erfolgreiche Bundesmeisterschaften waren für mich.



lg
Martin

1 Kommentar:

  1. gratuliere zum uspe-bundesmeister
    hervorragende einzelleistung und toll den zielsprint durchgehalten
    hätte spannender nicht sein können
    war eine tolle leistung - alles gute und im nächsten jahr bei der heim-bundesmeisterschaft die titelverteidigung wünscht
    franz holzinger

    AntwortenLöschen