Freitag, 3. Juni 2016

Mühlen Triathlon - neue pers. Bestleistung!

Am Freitag den 3.06.2016 fuhr ich zu den Landesmeisterschaften der Polizei in  der Stmk. Aus Oberösterreich fuhr ich gemeinsam mit Leithenmair Sonja und dem Alexander Tohati zu diesem sehr familiären durchgeführten Bewerb. Aber auch wenn man denkt man fährt mal schnell unter der Woche zu einem Wald und Wiesen Triathlon, damit man dort nicht zu sehr gefordert ist, der wird gleich eines besseren belehrt. Finden sich dort doch auch immer Athleten aus den dort heimischen Triathlon Clubs ein.
Mit am Start auch der Kropf Jürgen, der Vorjahres Tagessieger.
Ich versuchte gleich von Beginn an mit dem besten mit zu schwimmen, was doch nicht ganz klappte, aber das restliche Feld auch nicht konnte. Somit konnte ich mit wenigen Sekunden Rückstand auf den schnellsten Schwimmer aus dem Wasser steigen. Die Wechselzone bei diesem Bewerb ist recht anspruchsvoll, da es gleich in der Wechselzone Bergauf geht. Mit dem rad heißt es dann ebenfalls gleich mal 400 Bergauf wegzufahren. Auf den ersten Metern konnte ich auch gleich aufschließen zum besten Schwimmer des Tages. da Windschatten erlaubt war, blieb ich erstmal für die erste Minute hinten. Dann fuhr ich aber gleich mit gehörigem Geschwindigkeitsunterschied vorbei, damit ich mich gleich absetzen würde. Das gelang auch. Nun war nur mehr ein Staffelfahrer vor mir, der mich in der Wechselzone überholt hatte.
Auf dieser Strecke wurde die erste Hälfte eher Bergab und dann nach der Wende dasselbe retour gefahren. Ich wollte den Staffelfahrer unbedingt bis zur Wende einholen. Kurz danach war ich auch schon dran. Nun ein par Tritte ausgeruht. Aber ich wollte auf keine Fall Zeit verlieren, da ja der Vorjahressieger ein sehr guter Läufer ist und sich in der ersten Verfolger Gruppe befand. Also fuhr ich gleich mal vorbei und zog den Staffelfahrer im Windschatten mit.
Nach dem Wechsel lief ich doch erstmal mit Respekt weg, denn die Laufstrecke welche rund um den See führte, hat es in sich. Ein knackiger kurzer Anstiege und ein Schmierer den man nicht zu schnell laufen darf. Die schnellste Staffel also knapp vor mir, war dies ein sehr guter Anreiz. Ich versuchte den Staffelläufer einzuholen. In der zweiten von drei Runden gelang mir dies. Und ich konnte vor der besten Staffel mit neuer per. Bestzeit finishen. Auch war es für mich beruhigend das sich keine Krämpfe mehr wie beim Linztriathlon einstellten.
Hervor zu heben ist noch mein Kollege der Alexander, der an diesem Tag seinen ersten Triathlon finishte!

Keine Kommentare:

Kommentar posten