Sonntag, 19. April 2015

Linzmarathon 2015

Heuer versuchte ich in Linz meinen ersten Marathon ins Ziel zu laufen.
Nach einer sehr gelungenen Trainingswoche in Bad Radkersburg stand ich also nun am Sonntag in Linz auf der Autobahnbrücke der A7 am Start und konnte es eigentlich gar nicht erwarten endlich loszulaufen.
Endlich fiel der Startschuss und ich durfte los.
Die ersten Km kümmerten mich eher weniger, die sind sowieso immer eher unrythmisch bis man seinen Schritt gefunden hat. Bei Km drei sah ich auf die Uhr und musste feststellen dass ich doch zu schneidig unterwegs bin und drosselte mein Tempo. So lief ab dort immer meine Km knapp unter 4 Minuten. Das lief auch ganz schön und rund dahin. So konnte ich auch mit dem Sungi Alfred laufen der ein schönes gleichmäßiges Tempo lief. Bei Km 20 aber trat dieser kurz aus und ich lief weiter, beim Halbmarathon konnte ich in sehr guten 1:23 durchlaufen, einziger Hacken der Sache, ab dort war ich allein unterwegs, aber ich fühlte mich prächtig. Auch die Beine waren bei weitem nicht so schwer wie befürchtet. Hatte ich ja doch in Radkersburg schon einiges trainiert in dieser Woche.
Ich nahm auch brav immer bei jeder Labe ein Wasser und trank. Ich hatte aber nicht bedacht dass ich ab Km 10 auch GEl oder andere Kohlehydrate zu mir nehmen sollte. So bemerkte ich bei Km 25 doch, dass die Beine ein wenig unrund wurden und ich nahm mal einen kräftigen Schluck Iso - das aber bekam mir gar nicht und ich musste bei Km 28 ein paar Schritte gehend einlegen, da mein Magen so gar nicht das Iso behalten wollte.
So überlegte ich schon ob es wohl Sinn mache überhaupt weiter zu laufen. Aber ich dachte mir dass Ich in der Vereins internen Wertung immer noch an dritter Stelle lag und kämpfte mich so weiter. Bei Km 30 stieg ich dann auf das mir wohlvertraute Cola Wasser um, das kenne ich ja schon von der MD in Podersdorf und war mir ab dort sicher dass ich das Ziel sehen werde.
So konnte ich bei meinem ersten Marathin Finish einiges lernen und unter der magischen drei Stunden Marke bleiben. Außerdem konnten wir in der Mannschaft den dritten Rang bei den Landesmeisterschaften erreichten, ich erreichte mit dieser Zeit auch die bronzene Medaille bei den Landesmeisterschaften Masters Wertung.

Mit Stolz darf ich auch verkünden dass einer meiner Schützlinge - die Schütz Alexandra ihre persönlich Bestleistung auf unter 3:30 Std schrauben konnte - Gratuliere noch einmal zu dieser Leistung!!
Ergebnisse...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen